Monday, August 22, 2011

Die Wustenfuchse - Mit Rommel in Afrika part1


Im Laufe des Monats April 1941 hatten Vorausabteilungen der 5. leichten Division den strategisch wichtigen Halfayapa� mit schwachen Kr�ften besetzt. Damit war vor der Sollum-Front eine sichernde Vorpostenstellung bezogen. Wollten die Briten zu einem Entlastungsangriff in Richtung Tobruk antreten, so mu�ten sie erst den Halfayapa� in ihren Besitz bringen. Mitte Mai - genau am 15./17. - griff General Wavell mit Verb�nden der 22. Gardebrigade an und warf die Kompanie des Kradsch�tzenbataillons 15 und eine italienische Batterie aus den Pa�stellungen. Bis auf zw�lf Mann wurde die gesamte deutsche Pa�besetzung gefangengenommen. Alle anderen weit gesteckten Ziele des britischen Angriffs scheiterten. Das vor�bergehend besetzte Capuzzo und audi Solium wurden von der Kampfgruppe Herff in w�tenden Gegenst��en den Tommys wieder entrissen. Der Halfayapa� in britischer Hand mu�te eine st�ndige Bedrohung der noch schwachen deutschen Verteidigungsfront im R�ume Capuzzo-Bardia sein. Rommel entschlo� sich daher, den Tommys den Pa� wieder zu entrei�en. Angriffstermin war der 26. und 27. Mai. 120 Kilometer war der �stliche Kriegsschauplatz um den Halfayapa� von der eingeschlossenen Festung Tobruk entfernt. Es war die Sandw�ste von Sidi Omar und Capuzzo mit dem breiten, aber inzwischen zerfledderten Drahtzaun, der einst die Grenze zwischen Libyen und �gypten markierte. Ein Drahtzaun mitten in der W�ste! 150 Kilometer lang.