Saturday, July 16, 2011

Klassiker der Luftfahrt 2009-05


Der italienische Autor und Luftfahrtexperte Enzo Maio brachte es einst auf den Punkt: �Die Geschichte der Fiat CR.42 ist... eine Geschichte von politischem Opportunismus, der Missinterpretation von Luftkampfergebnissen und v�llig fehlendem Verst�ndnis f�r die Anforderungen eines modernen Krieges", schrieb er schon vor vielen Jahren. Tats�chlich mutet die Entwicklung und Massenfertigung dieses Jagd-Doppelde-ckers Ende der 50er j�hre anachronistisch an, in einer Zeit also, in der in anderen L�ndern schon eine neue J�gergeneration vom Schlage Hurricane, Spitfire und Bf 109 aktuell waren. Sogar die italienische Industrie selbst hatte mit der Fiat G.50 und der MC.200 des Fiat-Erzrivalen Macchi, die im Februar und Dezember 1957 erstmals flogen, schon l�ngst modernere Muster in die Luft gebracht, bevor die Fiat CR.42 am 25. Mai 1958 zum Jungfernflug startete. Warum also sollte der Regia Aeronauti-ca dann noch einmal ein Doppeldecker als lagdflugzeug in die Hand gegeben werden? Die Gr�nde sind heute schlicht in den Vorlieben einiget Meinungsf�hrer der italienischen Luftwaffe und in einer falschen Industriepolitik zu finden. Bei den Milit�rs begeisterte man sich an den guten Erfahrungen mit der Fiat CR.52 im Spanischen B�rgerkrieg, die den Piloten beste Sichtm�glichkeiten und enorme Festigkeitsreserven selbst bei h�rtesten Man�vern bot.